ORTHOPTIK - Augenarztpraxis Dr. Beano

AUGENARZTPRAXIS
DR. MED. FELIX BEANO
FACHARZT FÜR AUGENHEILKUNDE FMH
Direkt zum Seiteninhalt
                           
               



 
ORTHOPTIK





ORTHOPTIK / SEHSCHULE

Die Orthoptik (früher auch Sehschule genannt) ist ein Spezialgebiet der Augenheilkunde und beschäftigt sich mit Störungen des beidäugigen Sehens (z.B. Schielen), Augenbewegungsstörungen und Sehschwächen bei Patienten jeden Alters. Orthoptistinnen und Orthoptisten sind medizinisch-therapeutische Fachpersonen. Sie sind tätig in der Prävention, Diagnose, Therapie und Rehabilitation von Schielerkrankungen, Sehschwächen, Augenzittern (Nystakmen) und Augenbewegungsstörungen. Sie untersuchen Personen aller Altersgruppen. Präventiv werden vorwiegend kleine Kinder untersucht.
  
In unserer Sehschule betreuen Frau Isabelle Stahel als leitende Orthoptistin HF und Frau Anina Mazenauer, ebenfalls Orthoptistin HF die orthoptische Sprechstunde.
Anina Mazenauer
Orthoptistin HF
Isabelle Stahel
leitende Orthoptistin HF

Wir prüfen:
  • Schielen ab dem 6. Lebensmonat (bei Bedarf auch früher)
  • Sehtest (in der Regel ab dem 2. Lebensjahr möglich)
  • Augenbeweglichkeit
  • Stereosehen
  • Augenzittern (Nystagmen)
  • Pupillen
  • Augenlider
  • Gesichtsfeld (statisch und kinetisch)
  • Farbsinn
  • Refraktion von Fehlsichtigkeiten

Bei Kleinkindern ist eine Früherkennung besonders wichtig, weil mit der richtigen Therapie eine lebenslange Sehschwäche verhindert werden kann. Daher empfehlen wir routinemässige Augenkontrollen bei Kindern. Strabismus (Schielen) gehört zu den häufigsten Sehstörungen bei Kindern. Schielen kann unterschiedliche Gründe haben und sollte immer von einer Orthoptistin in Zusammenarbeit mit dem Augenarzt abgeklärt und behandelt werden. Ansonsten droht eine Amblyopie (bleibende Schwachsichtigkeit) des schielenden Auges, da das Gehirn das schwächere Auge vernachlässigt. Die Augen sind unser wichtigstes Sinnesorgan, rund 80% unserer Wahrnehmung finden über die Augen statt. Störungsfreies Sehen ist deshalb eine wichtige Voraussetzung für eine allgemeine normale und positive Entwicklung des Kindes. Bei der Geburt sind Auge und Sehnerv angelegt, der Reifungsprozess der Sehfunktion (visuelle Wahrnehmung und Bildverarbeitung im Gehirn) findet aber erst im Laufe der nächsten Monate und Jahre statt. Mit Erreichen des 9. bis 12. Lebensjahres ist die Entwicklung in der Regel abgeschlossen. In dieser sogenannten sensitiven Phase kann eine Fehlsichtigkeit, ein Schielen und / oder eine organische Störung zu einer dauerhaften Sehbeeinträchtigung führen. Je früher eine visuelle Störung erkannt und behandelt wird, umso grösser sind die Chancen für eine normale Sehentwicklung des Kindes.



 
 
Indikatoren für eine orthoptische Abklärung
Folgende Beobachtungen lassen auf ein Abweichen der normalen Entwicklung des Auges schliessen und sollten unbedingt schon im Kleinkindalter / Vorschulalter abgeklärt werden:
 
  • Schielen ab dem 6. Lebensmonat
  • Augenzittern
  • oft gerötete Augen
  • Pupille erscheint grau / weiss statt schwarz (sofortige Abklärung durch Augenarzt)
  • aussergewöhnliche Grösse eines Auges oder beider Augen
  • Herunterhängen eines Lides oder beide Lider
  • eingeschränkte Augenbeweglichkeit
  • ausgeprägte Lichtempfindlichkeit
  • häufiges Reiben in den Augen
  • häufiges Blinzeln
  • zeitweiliges Zukneifen eines Auges
  • Schiefhalten des Kopfes


Ist das Kind bereits im Kindergarten- oder Schulalter, so empfiehlt sich eine Vorsorgeuntersuchung bei folgenden Auffälligkeiten:
  • Stolpern, ungeschicktes Verhalten, Danebengreifen
  • Bilderbuch oder Gegenstände sehr nahe vor die Augen nehmen
  • nahe an den Fernseher heranrücken
  • beide Augen zusammenkneifen, um an den Fernsehbildschirm oder an die Wandtafel sehen zu können
  • Verschwommensehen beim Lesen und/oder Schreiben
  • über oder unter den Linien schreiben
  • beim Lesen, Schreiben oder Fernsehen öfters die Augen schliessen
  • rasches Ermüden beim Lesen und/ oder Schreiben, Auftreten von Augenbrennen oder tränenden Augen
  • häufige Kopfschmerzen
  • Doppeltsehen
  • Mühe bei der Farberkennung
  • Konzentrationsprobleme
FMG_7704.JPG
FMG_7757.JPG
FMG_7719.JPG
FMG_7725.JPG
FMG_7737.JPG
FMG_7760.JPG
DR. MED. FELIX BEANO
FACHARZT FÜR AUGENHEILKUNDE FMH
GLARNERSTRASSE 32
8854 SIEBNEN
055 440 10 10
© BY DR. BEANO GMBH
FOTOGRAFIE & WEBDESIGN BY FOTO MÄCHLER AG
Zurück zum Seiteninhalt